Am Montag, den 2.12.2019 sind die Klassen 4a und 4b zusammen zur Württembergischen Landesbühne gegangen. Wir trafen uns um 8.15 Uhr auf dem Schulhof, um gemeinsam mit dem Bus in die Stadt zu fahren. Von dort sind wir zum Theater am Blarerplatz gelaufen und haben uns das Stück „Snuffi Hartenstein“ von Paul Maar angeschaut.

Die Geschichte handelte von einem Jungen namens Nico, der in eine fremde Stadt zog. Dort hatte er anfangs keine Freunde, genauer gesagt – er hatte niemanden, bis er sich eines Tages einen Hund namens „Snuffi Hartenstein“ vorstellte. Seit diesem Tag machten sie alles zusammen und Snuffi half ihm, wenn er traurig und einsam war.

Nach einer Weile kam ein neues Kind in die Klasse. Es war ein Junge namens Ole. Dieser setze sich neben Nico. Ole hatte auch einen Fantasie-Hund, den er Mops Mucky nannte. Nico und Ole freundeten sich an und schickten Snuffi Hartenstein und Mops Mucky einfach weg.

Da waren beide irgendwo im Nirgendwo. Sie konnten es einfach nicht glauben. Sie wurden einfach weggeschickt! Nach kurzer Zeit stellten sie sich Sachen vor: Einen Weg, eine Wiese voller Blumen, dass es dunkel wird und auch wieder ein wenig heller. Irgendwann schliefen sie dann doch noch ein.

Am nächsten Tag hatte Mops Mucky eine Idee. Wenn sie sich einen Weg und eine Wiese voller Blumen vorstellen konnten, dann müssten sie dich doch auch Nico und Ole vorstellen können.

Sie versuchten es – beim ersten Mal hat es nicht geklappt. Aber beim zweiten Mal kamen sie zu einem Mädchen, das Lena hieß. Sie wünschte sich so sehr einen Hund. Da blieben Snuffi Hartenstein und Mops Mucky bei ihr und das war das Ende der Geschichte.

Nach dem Stück sind wir mit dem Bus wieder zur Schule gefahren. Dort haben wir noch Adventslieder gesungen. Es war ein schöner Ausflugstag.

Eine Zusammenfassung von Luzia, Jonathan und Benedikt 4b

Coronavirus: Landesweite Schließung von Schulen, Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege ab Dienstag, 17. März 2020.

Weitere Infos
X myStickymenu